Über mich

Ich bin 1976 geboren und lebe mit meinem wunderbaren Mann und meiner hübschen, aber überaus eigenwilligen Katze Lotti in der Nähe von Paderborn. Ich mag bunte Menschen und bunte Klamotten und habe meine Vorliebe für anzügliche Witze seit der Pubertät nicht überwunden.

Ich schreibe täglich in meinem Arbeitszimmer und werde dabei gern von meiner Katze Lotti belästigt. Sie liegt mit Wonne auf meiner Tastatur herum (warum genau da??), tippt irgendeinen Quatsch und hinterlässt auf meinem ganzen Schreibtisch Haare.

Was ich tue, wenn ich nicht schreibe? Viel zu viele Dinge!

Ich habe meine Familie und meine Freunde furchtbar gern und liebe es, Zeit mit ihnen zu verbringen. Unser erwachsener Sohn studiert seit einiger Zeit in Bochum, ist aber in den Semesterferien häufig zu Hause. Zum Glück arbeiten oder - im Falle meines Sohnes - lernen fast alle meine Lieben wenigstens vormittags, also lenken sie mich meistens nicht übermäßig vom Schreiben ab.

Aber an manchen Tagen fällt es mir trotzdem nicht leicht, lange genug am Schreibtisch zu sitzen, um mein Tagespensum zu erfüllen. Wenn es gerade mal nicht so läuft und ich mit jedem Wort, das ich schreibe, unzufrieden bin, gibt es leider viele Dinge, die ich lieber machen würde als schreiben …


Besonders lästig ist meine Vorliebe für spannende, witzige und anrührende Romane (die ich mit Wonne auf dem Sofa verschlinge).
Und die fürs Kochen (gern vegan oder vegetarisch).
Und die für lange Wanderungen(schlimm, wenn die Sonne strahlend durch das Arbeitszimmerfenster scheint und schreit: "Geh raus!").
Und die fürs Nähen, Malen, Basteln (überfällt mich besonders oft im Winter).
Und die fürs Shoppen mit Freundinnen (ich bekenne mich schuldig).
Und ein bisschen auch die fürs Aufräumen und Putzen (Äh. Ja. Wer ohne Neurosen ist, werfe den ersten Stein!).

Und dazu kommt dieser Spaß am Telefonieren, am Kaffeeklatschen, ganz generell am Quatschen … Seufz.

Aber meine Lieblingsalternativen zum Schreiben sind Singen und Klavierspielen. Beides mache ich irrsinnig gern und beherrsche es ganz passabel. Und weil ich außerdem immer gern im Chor und in kleinen Ensembles gesungen habe, versuche ich mich seit einer Weile auch als Chorleiterin. Das ist zwar recht zeitaufwendig, macht aber irren Spaß!

Wenn ich so darüber nachdenke … Eigentlich ein Wunder, dass meine Romane überhaupt fertig werden!

Wandern im Harz